Minolta Bubbels Test

Wer macht die schönsten bubbels im Minolta-Land? Die bubbels Lichteffekte sind beliebt. Mich hat jetzt mal interessiert wie denn die Unterschiede sind.

Zum Vergleich habe ich

  • Minolta MC ROKKOR-PG 50mm f1.4
  • Minolta MC ROKKOP-PF 55mm f1.7
  • Minolta MC ROKKOR-PF 58mm f1.4

genutzt. Es muss ja einen Sinn haben warum man 3 so ähnliche Brennweiten besitzt ?.

Um die Objektive vergleichen zu können habe ich jeweils eine Aufnahme mit Offenblende und ein Foto mit Blende 2.8 gemacht. Die Offenblende ist nachts in der Stadt einfach nötig. Die Minoltas neigen bei Offenblende allerdings zum weichzeichnen. Eine Eigenschaft die ich mag aber nicht immer gewollt ist. Bei Blende 2.8 haben die Minolta Objektive aber eine gute Schärfe und ein Bokeh das nicht alles vermatscht.

Bubbels Testbilder Minolta 50/55/58mm

Mein Fazit zu den unterschiedlichen Bubbels

Sehr gut gefällt mir das man mit allen 3 Objektiven brauchbare Bubbels erhält. Meine 2 Favoriten das 50er und 58er sehe ich vorne. Das 50er gehört zu meinem Street-Urban-Set. Das Bokeh ist einen ticken härter wie das des 58ers. Ich meine das auch bei den Bubbels zu sehen. Das 58er gehört zum meinem People-Set. Das Bokeh des 58er MCII ist allgemein weicher und ausgewogener und ich meine das auch bei den Bubbels zu erkennen.

Letztendlich ist es einfach nur Geschmackssache welche Bubbels einem besser gefallen bzw. welche zum Bild passen.

Für Moderne Profi Fotografen ist das oben beschriebene aber auch alles unnötiges wissen. Die Kameras haben die nötigen Programme und für Lightroom und Photoshop gibt es ja die ultimativen Presets, Aktionen usw. an jeder Ecke zu kaufen. Ich bin gespannt wie man Fotografen in 10 Jahren nennt. Der Trend geht ja zu allmählich dazu über die vom Fotografen verwendete Marke auch zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Minolta Bubbels Test”