Freiburg darf nicht bunt sein ;-)

Manch einer wird es schon aus der Presse mitbekommen haben. Das mit einem Graffito von Tom Brane verschönerte Haus in der Wiehre muss mit eine von der Stadt bestimmten Farbe überstrichen werden. Zum Artikel in der BZ.

Graffito Tom Brane | Freiburg
Graffito Tom Brane | Freiburg

So wie das links aussieht stellt sich die Stadt Freiburg die optische Gestaltung des Stadtteils Wiehre vor. Das linke bunte muss wieder überstrichen werden. Ein klarer Impuls für die Zukunft der Stadt?

Begründet wird dies mit Denkmalschutz. Ich bin sprachlos!! In der Vergangenheit war das Haus mit den für Freiburg typischen Schmierereien verziert. Da diese Schmierereien wohl zum schönen Stadtbild gehören hat sich keiner darum gekümmert. Jetzt wo ein Hausbesitzer sich darum kümmert das das Haus verschönert wird und somit für eine Bereicherung des Stadtteils sorgt ist das unzulässig. Ich verstehe es nicht.

Das Problem ist wohl das man gegen den Amtsschimmel wenig ausrichten kann. Wenn die Rechtslage vom Baurechtsamt so ausgelegt wird dann ist das so!!!

Die Unterschriftensammlung ist ja ganz toll, ich habe auch unterschrieben, das ist mir aber zu wenig. Als kleiner Street Fotograf bleiben mir nur meine Bilder um gegen das überstreichen der Hausmalerei zu protestieren. Morgen habe ich zu einem Photowalk eingeladen. Selbstverständlich wird die Rute an diesem wunderschönen Haus vorbeiführen. Diese Kunst darf ich meinen fotointeressierte Teilnehmern nicht vorenthalten. (Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1771488033132800/)

Noch eine Bitte an alle die das lesen. Geht raus und fotografiert das Haus (Freiburg Wiehre Ecke Kirchstraße / Konradstraße) teilt es in den Netzwerken so oft ihr könnt. Die Welt soll doch erfahren wie wichtig der Denkmalschutz in Freiburg ist. Künstler sollten wissen wie in dieser angeblich bunten Stadt mit BUNT umgegangen wird.

Die Bilder auf dieser Seite dürft ihr natürlich downloaden und verbreiten.


Ähnliche Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.