FotoBuch Werkschau 2017 Titelseite

Fotobuch saal-digital Erfahrungsbericht

Endlich geschafft mein erstes Fotobuch. Ich wollte das schon lange Mal machen aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Jetzt wo bei mir fotografisch alles im Umbruch ist, ist es der richtige Zeitpunkt um eine Rückschau zu erstellen. Bei Saal-Digital bestelle ich auch meine Bilder und die Software zum Erstellen des Buchs ist nach vielen versuchen mit anderen Tools von anderen Anbieter für mich die beste. Somit kam es mir gelegen das Saal mich als Fotobuchtester akzeptiert hat und ich einen 25.- € Gutschein bekommen habe. Den gewünschten Erfahrungsbericht schreibe ich gerne. Ich brauch ja Inhalt auf meinem Fotoblog.

Ein Fotobuch, braucht man das?

Ein Fotobuch ist eine ganz tolle Sache. Brauchen tut man es aber bestimmt nicht wirklich. Ein Buch hat etwas Endgültiges! Ein Buch kann im Nachhinein nicht mehr geändert werden und somit ist das Erstellen eines Buchs mit Bildern auch ein Schlussstrich unter vergangenes. Die Kosten sind ja auch nicht gerade unerheblich. Knapp 90.- € für 100 Seiten inklusive Versand ist schon eine Hausnummer. Da ich das Buch bestimmt ab und an auch mitnehmen werde habe ich mir noch die Geschenkverpackung für 20.- € dazu gegönnt. Somit ist der Gutscheinvorteil schon dahin :-).

Für besondere Erinnerungen ist ein Fotobuch eine schöne Geschichte. Meine Fotomappe in der ich die Bilder austauschen kann wird es aber nicht ersetzen können.

Vorüberlegungen / Buchauswahl

Planung ist das halbe Leben sagt ein Sprichwort. Das macht auch beim Fotobuch Sinn.

Buchformat: Ich mag die DIN A5 Bücher im Querformat sehr. Leider bietet Saal Digital die nicht an. Als Alternative blieb mir dann noch 19×19 oder A4 quer. Da ich vorwiegend im Querformat fotografiere fiel meine Auswahl auf A4. Das 19×19 ist bestimmt eine super Sache für kleinere Geschichten bei denen beide Formate hoch/quer gemischt vorkommen. A4 aufgeklappt ist halt schon ein Brummer an kleinen Bistrotischen.

Buchcover: Glänzend ist eigentlich nicht so meins. Aber was glänzt hat eine Oberfläche die sich bestimmt gut abwischen lässt.

Wattierung: Auf eine Wattierung habe ich verzichtet, weil ich für meinen Zweck, zum Mitnehmen, keinen Vorteil sehe.

Buchinnenseiten: Ganz klar Matt. Ich hasse es, wenn Bilder spiegeln. Also Fotopapier Matt.

Somit ist das Aussehen vom Fotobuch schon mal erledigt.

Bildauswahl

Das Buch soll eine Zusammenfassung der letzten 3 Jahre sein, eine lange Zeit. Eine Zeitspanne in der viel passiert ist. Gut 25 Photowalks / Treffen, knapp 100 Shootings, die vielen Stunden auf der Straße, eigene Projekte usw. Die Masse zeigt schon das es unmöglich ist alles abzudecken. Und mit dem abschicken des Fotobuchs an Saal war mir auch schon klar was ich vergessen habe. Ein Buch hat halt aber seine Beschränkungen.

Eine Struktur musste also her die die letzten Jahre abdeckt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten war es dann aber recht einfach. Der Streifenkleid Kalender und der 2. Freiburger Fotomarathon (3. Platz) waren schon mal 2 Feste Größen. Dann blieb ja nur noch das Thema Street Photography und die vielen Shootings. Geschafft die Struktur stand.

  1. Street Photography
  2. Kalender Streifenkleid
  3. 2. Freiburger Fotomarathon
  4. Shootings.

Nicht viel, wenn man aber mit 100 Seiten auskommen möchte doch schon einiges.

Bilder-Optimierung für Fotobuch

Saal bietet extra für das Fotobuch auch extra ICC Profile an. Sehr lobenswert! Mein Monitor ist mit dem Spyder 5 Softwareseitig kalibriert. Die Unterschiede sind aber sehr gering bis gar nicht wahrnehmbar so dass ich die Bilder wie gehabt angepasst habe. Je nachdem wo man das Buch zeigt bekommen die Bilder vom dortigen Licht ohnehin einen leichten Farbstich der auch nur Fotografen auffällt ;-) . Die Bilder habe ich auf 300dpi in einen eigenen Ordner gepackt.

Das war es erstmal zum Thema Produktauswahl und Vorbereitung. In Teil 2 geht es dann um die Software und in Teil 3 um das Buch, wenn es denn da ist. Lieferzeit wurde knapp eine Woche angegeben.


Die Software für das Fotobuch

Wie eingangs schon angedeutet gefällt mir die Software sehr gut. Für mich einfach zu bedienen und es lassen sich sehr einfach eigene Layouts erstellen und speichern. Auch an Menschen die es einfach haben möchten wurde gedacht.

Die Bildquellen

Für das Buch habe ich es mir einfach gemacht und mir einfach einen neuen Erstellt in den ich alle Bilder für den Druck optimiert reingepackt habe. Ich habe also alle Bilder nochmal aus Lightroom heraus mit 100% Qualität und 300dpi exportiert. Aufwändig, aber ich wollte vermeiden das mir ein Bild mit niedriger Qualität dazwischen rutscht. Die Software von Saal zeigt auch an ob ein Bild schon im Buch ist bzw. wie oft. Mit dieser Funktion gab es leider bei manchen Bildern Probleme.

Layouts

Die Software bietet vorgefertigte Layouts. Es lassen sich aber auch recht einfach eigene erstellen. Ich habe diese Möglichkeit sehr gerne für mich genutzt. Jedes Bild lässt sich bequem platzieren.

Ich wollte meine Bilder so groß wie möglich im Buch haben aber doch mit Rand. Ich bin gespannt ob das am Ende klappt. Mit nur einem 1cm Rand kann das mit dem Beschnitt schon etwas spannend werden.

Fazit Software Saal Fotobuch

Mir gefällt die Software! Das ist aber eine subjektive Erfahrung. Einfach selbst probieren. Die Software gibt es natürlich kostenlos auf der HP von saal-digital.de.

Das Buch

Das Buch ist da.
Die Lieferzeit nur 5 Arbeitstage trotz Ostern, freut mich. Die Lieferung mit DHL problemlos, hier bei mir in Freiburg. Die Umverpackung weist keinerlei Beschädigungen auf. Alles Gut.

Die Geschenkverpackung macht einen schlichten aber auch wertigen Eindruck, passt. 20€ empfinde ich aber ein bisschen heftig.

Jetzt aber endlich zum eigentlichen Buch. Kurz gesagt: „Tip, Top. Alles wie erwartet.“

Das Fotopapier hat eine angenehme Stärke. Unwahrscheinlich das die Seiten mal beim hastigen umblättern einreisen. Der Druck ist genau das was ich bestellt habe. Ich kann also über nichts meckern. Saal-digital hat alles richtig gemacht. Insgesamt habe ich das Gefühl das ich das was ich bestellt habe auch von Saal geliefert bekommen habe. Zusammenfassend kann ich das Fotobuch von Saal also empfehlen.

Ich habe für euch das Buch kurz „durchgeknipst.“ Nach den Bildern gibt es noch eine Nachbetrachtung was ich beim nächsten Buch anders machen würde. Das ich mir weitere Bücher machen lassen werde ist für mich wohl unumgänglich.

Die Bilder vom Fotobuch

Für die die es interessiert habe ich hier eine Galerie erstellt mit den Bildern der einzelnen Seiten. Ihr könnt euch die einzelnen Bilder raussuchen oder einfach die Slideshow starten (unten rechts)

Meine Erkenntnis für das nächste Fotobuch

Wie oben schon beschrieben bin ich mit dem Fotobuch sehr zufrieden beim nächsten werde ich aber etwas sorgfältiger sein und zurückhaltender.

  1. 100 Seiten sind sehr viel!
    Ich habe den Eindruck weniger ist mehr. Ein Buch zu einem Projekt aber sehr gerne.
  2. Die Erste und die Letzte Seite sind die Rückseiten des Einbands. Die werde ich das nächste mal leer lassen.
  3. Etwas genauer kontrollieren. Der Titel auf dem Buchrücken ist nicht mittig, der Kapitelname „Shootings“ ist grau hinterlegt. Hätte ich mal besser kontrolliert.
  4. Auf die Geschenkverpackung werde ich künftig wohl verzichten. 2 Geschenkverpackungen ergeben ja schon ein ganzes Buch. Das ist es mir nicht wert.

So jetzt ist aber gut.


Ähnliche Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.