Beitragsbild Social Media für Fotografen

Social Media für Fotografen


Social Media für Fotografen ist Mega wichtig. Ich möchte euch heute mit einer kleinen Serie mit Super Tipps wie ihr das bequem und ohne viel Aufwand in den Griff bekommen könnt.

Wichtig: Überlegt selber ob ihr das so machen möchtet! *lach*

Posten, Posten, Posten,

Es gibt ja so Fotografen wie Patrick Ludolph die empfehlen man solle dann etwas posten, wenn man was zu sagen hat. Naja der Fotograf betreibt seinen Blog neunzehn72.de seit über 10 Jahren das muss veraltet sein. Da gab es das heutige Multi-Media noch gar nicht 😉. (Paddy wird es mir verzeihen das ihn hier erwähne, ich mag Ihn)

Die Multimedia Gurus empfehlen Heute: Haut regelmäßig raus.

Zeigt was ihr für Mega Bilder macht. Aber Vorsicht zelebriert das auch richtig. Einfach nur ein super cooles Bild zu posten ist doch Verschwendung. Da geht mehr!!

Posts zelebrieren

Du brauchst Inhalte. Also mach was aus deinem Bild. Nicht vergessen deine Fans stehen auf dich. Du bist der einzige Fotograf der das so machen kann. Deine Followers erwarten deine Beiträge mit Spannung. Ich habe dies hier für euch durch Beobachtungen im Netz zusammengetragen.

  1. Haue das Bild nicht einfach unerwartet raus. Kündige die Veröffentlichung eines neuen Bildes an. So jetzt hast du deine Fans darauf eingestimmt das wieder was Neues kommt. Sie werden alle zum genannten an den Geräten sitzen und mit Spannung auf dein Bild warten.
  2. Veröffentliche das Bild zum angekündigten Zeitpunkt. Keine Sorge das macht keine Arbeit lässt sich automatisieren. Deine Fans finden es aber cool das DU dir die Zeit nimmst pünktlich zu veröffentlichen 😉. Vergiss nicht etwas zum Bild dazu zu schreiben. Also so wichtige Dinge wie „Muss ich euch unbedingt zeigen“ oder „Gefällt mir Mega.“ Model und Helfer nur am Rande erwähnen. Nicht das andere darauf aufmerksam werden.
  3. Ein „Making of“ kannst du dann auch noch nachschieben. Deine Fans möchten dich unbedingt in Action sehen. Merke: „Es gibt nichts Erotischeres wie ein Fotograf mit der Kamera in der Hand beim Fotografieren mit einem riesen Rohr als Objektiv“ Gilt natürlich auch für Fotografinnen.
  4. Und es geht noch mehr. Zeig was Du als Bildbearbeiter für tolle Sachen machen kannst. Schiebe ein Vorher-Nachher Bild nach.

Ist das nicht supercool! Auf diese Weise kannst Du deine Fans 4 Tage lang mit unglaublich spannenden Posts versorgen. Du hebst dich ab von den andern.

Teile deine Posts

Eben habe ich dir einen Tipp gegeben wie Du deine Fans einfach mit Inhalt versorgen kannst. Da geht noch mehr.

Als Mega Fotograf bist du natürlich in allen wichtigen FotografieGruppen mit dabei. Teile deine Beiträge dort. Lasse es die Welt wissen was du für ein toller Fotograf bist. Mit copy and paste ist das schnell erledigt. Mach dir auch keine Gedanken darüber ob dein geteilter Post wirklich in die Gruppe passt. Jedes Mal den Text anpassen kostet zu viel Zeit. Du kannst auch darauf vertrauen das es die Admins überlesen. Und wenn doch mal einer deiner geteilten Posts gelöscht wird. Macht nichts ein bisschen Schwund gibt es immer.

Denk aber daran das du das machst um auf dich Aufmerksam zu machen. Also Teilen und nicht das Bild in der Gruppe hochladen. Du willst ja die Leute auf deiner Seite haben und nicht die Gruppe fördern.

Wichtig, nicht vergessen nach dem Like zu fragen. Die Leute vergessen das gerne mal.

Soweit der erste Teil Social Media für Fotografen.

Ich werde, dass die Tage durchspielen um euch Echte Zahlen zu präsentieren. Nicht das es nachher heißt ich flunkere. Ich halte es hier in dieser Serie mit dem Nachrichten Magazin Postilion „Ehrliche Nachrichten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.